Friedensweg auf facebook

    Eröffnung des Appenzeller Friedenswegs

    am 25. März 2017: „Geschichten der Menschlichkeit“

     

    Ein Friedensweg im Appenzeller Vorderland von Walzenhausen über Lutzenberg und Wolfhalden nach Heiden.

    Weitere Informationen:

    friedens-stationen.ch,

    http://www.appenzeller-friedensweg.ch/index.htm

    Flyer Einladung Friedens Stationen

    Das Appenzeller-Vorderland präsentiert sich als eigentliche Friedensregion mit letztlich weltweiter Ausstrahlung. Zehn besondere Persönlichkeiten der ferneren oder näheren Geschichte stellt Ihnen das Projekt „Friedens-Stationen.ch“ vor:

    Station 1 bei der Kirche Walzenhausen:
    Jakob Künzler, bekannt als Vater der Armenier

    Station 2 bei der Kirche Walzenhausen:
    Carl Lutz, Generalkonsul in Budapest, Retter von über 600’000 Juden

    Station 3 beim Friedhof Walzenhausen:
    Willi Kobe und Margrit Besmer Kobe, Präsident des Deutschschweizer Zweiges des IFOR (internationaler Versöhnungsbund), Pazifist, Pfarrer

    Station 4 beim Sonneblick Walzenhausen:
    Paul Vogt, bekannter Flüchtlingspfarrer

    Station 4 oberhalb Lutzenbergs:
    Gertrud Kurz, Flüchtlingsmutter

    Station 6 bei der Kirche Wolfhalden:
    Catharina Sturzenegger, Lehrerin, ehemalige Posthalterin, enge Mitarbeiterin Henry Dunants

    Station 7 bei der katholischen Kirche Heiden:
    P. Theodosius Florentini, Kapuziner und Sozialpionier

    Station 8 im Museum Heiden:
    Karl Böckli „Bö“, Karikaturist, Redakteur

    Station 9 Dunant-Museum beim Spital Heiden und auf dem Dunant-Platz Heiden:
    Henri Dunant, Gründer des Roten Kreuzes, erster Friedens-Nobelpreis-Träger

    Station 10 Beim Spital Heiden:
    Friedensglocke Nagasaki